Hohenems: Spatenstich für zweite Bauetappe Am Emsbach - i+R

Hohenems: Spatenstich für zweite Bauetappe Am Emsbach

Lauterach, 21. Oktober 2022 – Das Zentrumsprojekt Am Emsbach in Hohenems wird nun mit der Realisierung der zweiten Bauetappe komplett: Heute trafen sich Bauherr, Bürgermeister und Architekten zum Spatenstich am ehemaligen Sägenareal Amann. Hier errichtet der Lauteracher Bauträger i+R Wohnbau direkt am Emsbach in der zweiten Bauetappe vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 Eigentumswohnungen und einer Geschäftsfläche. Die Gesamtfertigstellung ist im Frühjahr 2025 geplant.

Hohenems | Am Emsbach ll: Spatenstich 2022

Spatenstich für die zweite Bauetappe beim Wohnquartier Am Emsbach in Hohenems: Projektleiter Markus Schimpf, Bauleiter Fabian Rümmele, Geschäftsführer Karlheinz Bayer, Projektentwickler Kurt Maier, Bürgermeister Dieter Egger, Architekt Michael Heim (Heim+Müller), Verkaufsleiter Manfred Eisbacher und Joachim Alge (Eigentümer i+R Gruppe).

Gut Ding braucht Weile – knapp sechs Jahre nach dem ersten konnte heute am ehemaligen Sägenareal Amann in Hohenems der zweite Spatenstich für das Wohnquartier Am Emsbach gefeiert werden. In der ersten Bauetappe errichtete i+R zwei Mehrfamilienhäuser mit 14 Wohnungen samt Tiefgarage, die 2018 an die Eigentümer übergeben wurden.

In der zweiten Bauetappe entstehen nun vier weitere Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 Eigentumswohnungen, einer Geschäftsfläche und der gemeinsamen Tiefgarage. Das zentral gelegene und oberirdisch autofreie Quartier schließt die Baulücke zwischen der Jakob-Hannibal-Straße im Jüdischen Viertel und dem Schlossplatz. Das Architekturbüro Heim+Müller plante ein Quartier mit öffentlichen Wegen und einem Quartiersplatz. Der Baubeginn erfolgte bereits im August, die Fertigstellung ist im Frühjahr 2025 geplant.

Gemeinsam gute Lösungen schaffen

Geschäftsführer Karlheinz Bayer von der i+R Wohnbau betonte anlässlich des heutigen Spatenstichs: „In dieser Quartiersentwicklung steckt viel planerische Leistung. Auf eine städtebauliche Studie folgte im Jahr 2013 ein Experten-Workshop mit renommierten Architekten mit anschließendem   Architekturwettbewerb für die zweite Bauetappe.“ Das Ergebnis sei ein gut eingebettetes Quartier, bei dem ein Gebäude mit Giebeldach auf die besondere Situation des angrenzenden Jüdischen Viertels reagiere und die Bebauung in der Höhenentwicklung auf die Umgebungsbauten Rücksicht nehme.

Der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger lobte bei der Spatenstichfeier: „Ich bin stolz auf die nun vorliegende Planung und danke allen Beteiligten für den langen Atem. Dieses Wohnquartier wird ein Schmuckstück, das die Innenstadt aufwertet. Autofrei, mit öffentlichen Wegen samt Quartiersplatz schafft es auch für das Umfeld kurze Wege in die Innenstadt.“

Factbox:

  • Projektentwicklung und Bauträger: i+R Wohnbau GmbH, Lauterach
  • Architektur 1. Bauetappe: ARGE Reinhard Drexel und Helmut Kuess
  • Architektur 2. Bauetappe: Heim+Müller
  • Nutzung: 6 Mehrfamilienhäuser mit 54 Eigentumswohnungen und einer Geschäftsfläche
  • 1. Bauetappe: 2016 bis 2018
  • Baubeginn 2. Bauetappe: Sommer 2022
  • Fertigstellung Gesamtprojekt geplant: Frühjahr 2025