Grenzhofareal Memmingen: Nach Bürgerbeteiligung nun Auslobung - i+R

Grenzhofareal Memmingen: Grundlagen für die Auslobung festgelegt – Anregungen aus der Bevölkerung eingearbeitet

Memmingen/Lindau, Herbst 2021 – Für die Entwicklung des 3,8 Hektar großen Grenzhofareals in Memmingen stimmte der Bauausschuss in der jüngsten Sitzung den Rahmenbedingungen für einen städtebaulichen Wettbewerb zu. Im Vorfeld lud die i+R Wohnbau Lindau als Projektentwickler gemeinsam mit der Stadt Memmingen zu einer Online-Bürgerbeteiligung ein, deren Ergebnisse so gut wie möglich in die Auslobungsunterlagen einflossen.

Grenzhofareal Memmingen_Luftbild © Stadt Memmingen

Während des fünfwöchigen Beteiligungszeitraums im Mai und Juni konnten Bürgerinnen und Bürger auf der eigens dafür eingerichteten Webseite an der Befragung teilnehmen. Fast 550 ausgefüllte Fragebögen und viele weitere Interessierte, die auf der interaktiven Landkarte Anmerkungen zur Entwicklung des Areals hinterlassen haben, sind das erfreuliche Ergebnis.

Die frühzeitige Einbindung der Bevölkerung – und im Wesentlichen der Anwohnerinnen und Anwohner – sei aus zwei Gründen wichtig: „Einerseits können wir Ideen prüfen und in der Auslobung des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs berücksichtigen. Andererseits werden wir in einer sehr frühen Projektphase auf Ängste und Sorgen im Umfeld des Areals aufmerksam“, erläutert Andreas Deuring, Leiter der Projektentwicklung bei i+R Wohnbau in Lindau.

Auslobung eines Wettbewerbs
Was bedeuten nun die Ergebnisse für die Ausschreibung des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs? Dazu Andreas Deuring: „Es wurden mehrere Vorgaben in der Wettbewerbsauslobung auf Grund der Anregungen aus der Bürgerschaft geändert.“ Die wichtigsten sind dabei die Anpassung des geforderten Wohnungsmixes zugunsten einer stärkeren Diversifikation inklusive einer Ergänzung um 1-Zimmer-Wohnungen sowie die Möglichkeit einer punktuellen Erhöhung der Geschosszahl, wenn dadurch ein größerer Frei- und Grünraum geschaffen werden kann.

Und weiter: „Ein nachhaltiges Energiekonzept, begrünte Dachflächen und eine gute und sichere interne Vernetzung des neuen Quartiers für den Rad- und Fußgängerverkehr sind gesetzte Vorgaben.“

Nächste Schritte
Derzeit arbeitet das beauftragte Stadtplanungsbüro Haines-Leger intensiv in Abstimmung mit den Verantwortlichen der Stadt Memmingen und dem Projektentwickler i+R Wohnbau an der Finalisierung der Ausschreibung zum städtebaulichen Wettbewerb, die noch im Herbst 2021 verschickt werden soll. Nach dem Wettbewerb, für den eine Prämierung bereits im Frühjahr 2022 geplant ist, kann für das Gebiet der Bebauungsplan erstellt werden. Die bis zu 450 Wohnungen die entstehen, sollen in mindestens vier Bauabschnitten realisiert werden.

Auswertung Bürgerbefragung im Rahmen des städtebaulichen Realisierungswettbewerbs