Martinshöfe I Weingarten (D)

In der Stadt Weingarten in Zentrumslage mit direkter Blickachse zur Basilika wird in den nächsten Jahren ein neues Quartier entstehen, das Leben, Wohnen und Arbeiten verbindet. Derzeit werden in enger Zusammenarbeit mit den Vertretern der Stadt Weingarten die Rahmenbedingungen für die Neuentwicklung des südlichen Schuler-Areals geschaffen.

Martinshöfe I Weingarten (D) - ehem. Schuler Areal

Martinshöfe I Weingarten (D) - ehem. Schuler Areal

Die Beteiligung der Bürger, die Einbeziehung des regionalen und lokalen Handwerks und ein städtebaulicher Wettbewerb sind wesentliche Faktoren, die zu einem erfolgreichen Projekt beitragen sollen.
Derzeit wird das gesamte Areal noch von der Firma Schuler genutzt - Mitte 2019 soll dann der südliche Teil an die i+R übergeben werden. Bis dahin wird ein tragfähiges Konzept erarbeitet.

Das Schuler-Areal Süd hat einen Namen: Martinshöfe – Mai 2019

Mitte März lud der Projektentwickler i+R Wohnbau Lindau die Bevölkerung Weingartens zur Ideensammlung für die Benennung des neuen Stadtquartiers ein. Auf den Aufruf im Amtsblatt gingen an die einhundert Rückmeldungen mit mehr als 200 Namensnennungen ein. Viele der Vorschläge bezogen sich auf den Begriff "Martin".

"Die Anzahl und Vielfalt der Vorschläge hat uns überrascht", freut sich Projektentwicklerin Maria Wechsel von i+R Wohnbau Lindau. Von naheliegenden Begriffen wie Basilika, Altdorf oder Welfen bis hin zu ausgefallenen Variationen wie beispielsweise Schatz-Insel, Beim alten Bähnle oder Maschinen-Viertel reichten die Vorschläge.

"Die meisten Vorschläge bezogen sich aber auf den Begriff Martin", erläutert Maria Wechsel weiter. Nach interner Bewertung steht nun der neue Quartiersnamen für das Schuler-Areal fest: Martinshöfe. Maria Wechsel begründet die Entscheidung: "So können wir dem Wunsch vieler Einsender entsprechend den Bezug zum Martinsberg schaffen, an dessen Fuß sich das neue Wohnquartier befindet. Andererseits können wir einen Aspekt aus dem städtebaulichen Entwurf sichtbar machen. Die Bebauung sieht vier Höfe vor, um die sich die Wohnhäuser gruppieren werden."

Aus allen Einsendern wurde ein Gewinner gezogen, der einen Gutschein für die Bregenzer Festspiele 2019 erhält.

Siegerprojekt des Schuler-Areals Süd wurde ausgestellt – Okt 2018

Rund 500 Besucher machten sich bei der Wettbewerbs-Ausstellung am Dienstag, 23.10.2018 ein Bild von der Nachnutzung des 36.600 Quadratmeter großen Schuler-Areals Süd. Der Projektentwickler i+R Wohnbau Lindau zeigte neben dem Siegerprojekt von Ackermann + Raff Architekten auch Modelle und Pläne aller eingereichten Entwürfe und informierte über die weitere Entwicklung des Bebauungskonzepts.

Insgesamt rund 40 Gemeinde- und Medienvertreter sowie interessierte Weingartener nutzten die Gelegenheit, die Bebauungspläne für das Schuler-Areal Süd im Rahmen einer Ausstellung zu begutachten. Die i+R Wohnbau Lindau präsentierte nicht nur sämtliche Einreichungen, sondern informierte die Besucher auch über den aktuellen Stand des Projekts. Rede und Antwort standen zudem Oberbürgermeister Markus Ewald sowie die Architekten des Wettbewerbs-Siegers Ackermann + Raff Architekten aus Stuttgart.

Verbesserungen im Sinne der Nachhaltigkeit
Der Siegerentwurf sieht für das zentral gelegene Grundstück eine gemischte Nutzung für Wohnen, Einzelhandel, Büros, Dienstleistungen und Gastronomie vor. Seit der Jurierung im August wurde er mittlerweile weiter verbessert: etwa bei den Schallschutz-Maßnahmen und den Zufahrten zu den Tiefgaragen, um die Verkehrssituation in der Bomsgasse zu entschärfen. Auf den Dächern sind Gärten und Photovoltaikanlagen vorgesehen.

Großzügige Gestaltung
Zur Belebung des neuen Zentrums werden zudem die Handelsflächen platzsparender in Verlängerung des Münsterplatzes an der Heinrich-Schatz-Straße angeordnet. „Die Entwicklung des Platzraumes gegenüber dem Münsterplatz bedeutet eine Aufwertung der aktuell städtebaulichen Situation und bindet den Münsterplatz im neuen Quartier ein“, informierte Alexander Stuchly, Geschäftsführer i+R Wohnbau Lindau.

Das behördliche Bebauungsplanverfahren wird im kommenden Jahr angestrebt. Die Vorbereitungen für den Abbruch sollen ab Sommer 2019 starten.

Siegerprojekt für Quartiersentwicklung am Schuler-Areal Süd steht fest – Aug 2018

Auf dem mehr als 36.600 Quadratmeter großen Schuler-Areal Süd im Herzen von Weingarten entsteht in den kommenden Jahren neuer Wohn- und Lebensraum, der lebendig, urban, hochwertig und nachhaltig sein soll.

i+R Wohnbau Lindau lud auf Basis der Anforderungen von Stadt und Bürgern zum städtebaulichen Wettbewerb für die Nachnutzung des Industriegeländes. Diesen konnte das Stuttgarter Büro Ackermann + Raff für sich entscheiden. Insgesamt reichen neun Planungsbüros ihre Entwürfe zum Wettbewerb ein. Das Siegerprojekt von Ackermann + Raff sieht für das im Zentrum von Weingarten liegende Schuler-Areal Süd eine gemischte Nutzung für Wohnen, Einzelhandel, Büros, Dienstleistungen und Gastronomie vor.
Die Entscheidung der 17-köpfigen Jury unter dem Vorsitzenden Dipl. Arch. Werner Binotto, Kantonsbaumeister St. Gallen, fiel einstimmig. Als Fachpreisrichter, Sachpreisrichter und Berater waren die Stadt Weingarten, die Projektentwickler und Parteien vertreten. Grundlage des Wettbewerbs war unter anderem das Strukturkonzept der Stadt, in das die Ergebnisse von Bürgerworkshops, Inforunden und des Gemeinderats eingeflossen sind.

Der Termin für die öffentliche Ausstellung aller eingereichten Entwürfe im Herbst 2018 wird frühzeitig bekanntgegeben. Noch im Herbst wird das Projekt für das Behördenverfahren eingereicht.

Wir freuen uns über Ihr Interesse

Treten Sie mit uns in Kontakt!

Mail senden

komm+schau in der WA Mariahilfstraße in Bregenz!

i+R Wohnbau öffnet die fertiggestellte Kleinwohnanlage in der Mariahilfstraße 41 im Herzen von Bregenz für Interessierte am Freitag, den 15. November von 10 bis 16 Uhr!

Mehr Infos hier!