Schuler-Areal Süd in Weingarten: Reges Interesse an Wettbewerbsausstellung

Weingarten, 24. Oktober 2018 – Am Dienstag lud i+R zur öffentlichen Präsentation aller Wettbewerbseinreichungen samt Siegerentwurf. Knapp 500 Besucher machten sich bei der Wettbewerbs-Ausstellung ein Bild von der Nachnutzung des rund 36.600 Quadratmeter großen Schuler-Areals Süd.

Siegerprojekt des Schuler-Areals Süd, Weingarten wurde ausgestellt © ©Reinhard Jakubek

Siegerprojekt des Schuler-Areals Süd, Weingarten wurde ausgestellt

Der Projektentwickler i+R Wohnbau Lindau zeigte neben dem Siegerprojekt von Ackermann + Raff Architekten auch Modelle und Pläne aller eingereichten Entwürfe und informierte über die weitere Entwicklung des Bebauungskonzepts.

Neben den interessierten Bürgerinnen und Bürgern nutzten auch rund 35 Gemeinderäte und Medienvertreter bei verschiedenen, über den Tag verteilten Veranstaltungen die Gelegenheit, die Bebauungspläne für das Schuler-Areal Süd zu begutachten. Projektentwickler i+R Wohnbau Lindau präsentierte nicht nur sämtliche Einreichungen, sondern informierte die Besucher auch über den aktuellen Stand des Projekts. Rede und Antwort standen zudem Oberbürgermeister Markus Ewald sowie die Architekten des Wettbewerbs-Siegers Ackermann + Raff Architekten aus Stuttgart.

Wichtigstes Entwicklungsprojekt
Der Siegerentwurf sieht für das zentral gelegene Grundstück eine gemischte Nutzung für Wohnen, Einzelhandel, Büros, Dienstleistungen und Gastronomie vor. Seit der Jurierung im August wurde er mittlerweile weiter verbessert: etwa bei den Schallschutz-Maßnahmen und den Zufahrten zu den Tiefgaragen, um die Verkehrssituation in der Bomsgasse zu entschärfen. Auf den Dächern sind Gärten und Photovoltaikanlagen vorgesehen.

„Der Umbau des Schuler-Areals Süd ist das größte und wichtigste Entwicklungsprojekt der vergangenen Jahre. Damit macht Weingarten einen ganz großen Schritt in die Zukunft. Das Projekt ist ein Meilenstein und wird das Gesicht der Stadt verändern“, betonte Oberbürgermeister Markus Ewald gegenüber den interessierten Nachbarn und Gästen.

Großzügige Gestaltung
Zur Belebung des neuen Zentrums werden zudem die Handelsflächen platzsparender in Verlängerung des Münsterplatzes an der Heinrich-Schatz-Straße angeordnet. „Die Entwicklung des Platzraumes gegenüber dem Münsterplatz bedeutet eine Aufwertung der aktuell städtebaulichen Situation und bindet den Münsterplatz im neuen Quartier ein“, informierte Alexander Stuchly, Geschäftsführer i+R Wohnbau Lindau.

Das behördliche Planverfahren der Bebauung wird im kommenden Jahr angestrebt. Die Vorbereitungen für den Abbruch sollen ab Sommer 2019 starten.

Factbox Nachnutzung Schuler-Areal Süd Weingarten

  • Projektentwicklung und Realisierung: i+R Wohnbau Lindau GmbH
  • Fläche: 36.600 m² 
  • Städtebaulicher Realisierungswettbewerb: Auslobung: März 2018; Jurierung: Juli 2018
  • 9 Einreichungen
  • Siegerprojekt: Ackermann + Raff GmbH & Co. KG, Stuttgart
  • Nutzung: Wohnen, Einzelhandel, Büros, Dienstleistungen, Gastronomie


Angestrebter Zeitplan:

  • Bebauungsplanverfahren: 2019
  • Vorbereitungen Abbrucharbeiten, Entkernung: ab 3. Quartal 2019
  • Abbrucharbeiten: ab 4. Quartal 2019